Das Nonnenkloster in Mehringen

Das Nonnenkloster in Mehringen

Wie schon im geschichtlichen Teil erwähnt wurde zu Beginn des 13. Jahrhunderts das Nonnenkloster Heiligenthal gegründet, welches als Hauskloster der Edlen von Mehringen und als Familiengrabpflege diente. Eine besondere Verpflichtung der Oda von Friedeberg oblag der Seelsorge der Verstorbenen.

In den folgenden drei Jahrhunderten wuchs das Kloster durch weitere Schenkungen und die Übertragung der Patronate über die drei Kirchen zu einer stabilen wirtschaftlichen Einheit heran, bis es in den Wirren des Bauernkrieges im Jahr 1525 geplündert, zerstört und anschließend aufgelöst wurde.

Die ehemaligen Klostergebäude wurden später als Domäne (Gutshof) und nach dem zweiten Weltkrieg als Gelände der ortsansässigen LPG genutzt.

Heute sind noch die ehemalige Klosterkirche, zwei Wohnhäuser, eine Scheune sowie zwei weitere Gebäude vorhanden, welche jedoch stark verfallen sind.

Um jedoch die letzten Reste des zisterziensischen Kulturgutes nicht zu verlieren, wurde ein Plan gegen diesen Verfall erarbeitet. Es gibt außer den Maßnahmen zur Notsicherung, noch einige Nutzungskonzepte, die jedoch mit alleinigen finanziellen Mitteln unserer Gemeinde in den nächsten Jahren noch nicht zu verwirklichen sind.