Mehringen.de

Junggeflügelschau des Rassegeflügelzuchtverein Mehringen e.V.

Bereits am 13. September 2008 fand eine Junggeflügelschau des Rassegeflügelzuchtvereins Mehringen e.V. statt. Dort wurde unter anderem der Hahnenkönig 2008 ermittelt. Dies ist in diesem Jahr Jörg Wolf aus Mehringen.

Hahnenkönig 2008Hahnenkönig 2008
Hahnenkönig 2008Hahnenkönig 2008

von Annika am 20.10.2008, 08:35 Uhr   0 Kommentare

Laternenfest in der Villa Kunterbunt in Mehringen - 10. Oktober 2008

Laternenumzug 2008Am 10. Oktober 2008 war es wieder so weit. Die Kinder von Mehringen mit Eltern und Oma u. Opa trafen sich an der Sparkasse zum Fackel- und Laternenumzug. Alle waren zahlreich erschienen. Ein großer Umzug traf dann in der Villa Kunterbunt ein. Dort wurde man mit leuchtenden Kürbissen, viele Leckereien, wie z.B. Pizza, Soljanka, Fettbemme, Glühwein, Lumumba usw. empfangen. Das Lagerfeuer für das Stockbrot war immer reich umsiedelt.

Hier ein paar Eindrücke in unserer Bildergalerie. Die Fotos wurden uns freundlicherweise von Peter Eichardt zur Verfügung gestellt.

von Annika am 18.10.2008, 06:44 Uhr   0 Kommentare

Selbst Pfälzer tanzen auf dem Mehringer Countryball

Kultur- und Heimatverein Mehringen organisiert das nunmehr 13. Fest

Erntedankfest Umzug 2008Eine ganzer Tross Traktoren knatterte am Sonntag zum traditionellen Umzug durch Mehringen in Richtung Festinsel. (Foto: MZ)

Mehringen/MZ. Es ist kalt und nieselt. Aber die Festinsel ist nicht überflutet. Das hat das diesjährige Erntedankfest dem letzten voraus. Doch "bei schönem Wetter kann ja wohl jeder feiern", findet Ulrich Fügner, Vorsitzender des Kultur- und Heimatvereins. Die Mehringer feiern halt auch bei schlechtem, trotzen allen Kapriolen. Wozu gibt's schließlich dicke Jacken und Schirme? Gemächlich tuckern die Traktoren die Hauptstraße entlang. Kleine und große, aber alte. Mit eingereiht in den Tross der Landtechnik - Pferdeanspannungen. Gepflügt wurde am Sonntag, doch beim traditionellen Umzug müssen sie dabei sein. Über 250 Leute in 87 Bildern ziehen so gut gelaunt durch den Ort, legen den Durchgangsverkehr für eine knappe Stunde lahm. Geweckt vom beharrlichen Knattern der Maschinen wurden wohl die wenigsten, sind die meisten doch schon auf den Beinen - oder verfolgen das Treiben vom Fenster aus. Schmalzschnitten werden gereicht - Frühstück; wie kleine Fläschchen Hochprozentiges. Man muss ja von innen heraus warm werden.

Weiter lesen...

Erntekrone für das Erntedankfest gebunden - Landfrauen von Mehringen

Am letzten Wochenende war es wieder mal so weit. Die Landfrauen von Mehringen sind zusammen gekommen, um die Erntekrone für das diesjährige Erntedankfest zu binden.

Erntekrone wird von den Landfrauen gebunden
Alle waren und mit voller Eifer dabei und am Schluss zu recht stolz.

Hier ein paar Bilder, die uns freundlicher Weise von Herrn Peter Eichardt bereit gestellt wurden. 

Erntekrone wird von den Landfrauen gebunden Erntekrone wird von den Landfrauen gebunden

von Annika am 25.09.2008, 08:04 Uhr   0 Kommentare

Den Krach im Elternhaus riskiert - Christa Pupke, Chefin der »Villa Kunterbunt«, arbeitet seit 40 Jahren mit Kindern

Frau Pupke mit Ihren KindernVorlesestunde: Leiterin Christa Pupke inmitten ihrer Kinder. (Foto: Thon)

Mehringen/MZ. Kindergärtnerin, "das war das, was ich machen wollte." Damals, als sich Christa Pupke heimlich an der pädagogischen Schule beworben, damit die Tradition der Bürokaufleute innerhalb ihrer Familie gebrochen und aufgrund dieser "Oppositionshaltung" gegen den eigenen Vater einen ordentlichen Familienkrach heraufbeschworen hat. Der Zoff war zwar recht schnell wieder beigelegt, "wenn ich aber die Nase voll hatte, dann habe ich das nicht erzählt", erinnert sich die Chefin der "Villa Kunterbunt" an ihre ersten Gehversuche. Aber das, was sie machen wollte, ist auch jetzt, Jahre später noch das, was sie tut. Kürzlich konnte die Leiterin der Mehringer Kindertagesstätte, die ursprünglich aus Leipzig stammt, wo sie ihre ersten 20 Arbeitsjahre absolvierte, ihr 40-jähriges Dienstjubiläum begehen. 1989 hat sie die Einrichtung übernommen, ist mit dieser in die Grundschule gezogen. Etlichen Kindern hat sie Wesentliches mit auf den Weg gegeben, hat sie großwerden sehen. Die Liebe zum Kind und Kreativität seien das Rüstzeug für einen Beruf wie diesen - oder wäre der Begriff Berufung passender? Dinge so zu verflechten, dass die Kinder gar nicht merken, dass sie lernen, mit wachem Auge das Ortsgeschehen aufnehmen und generell alles nutzen, was einem über den Weg läuft - das mache den Kindergartenalltag interessant: "zwanglos, aber effektiv". Die Kinder danken es, "ich bekomme noch heute Post" und viele Ehemalige lassen sich auch Jahre später noch sehen zu den öffentlichen Festen, die der Kindergarten veranstaltet, wie dem Laternen- und Kürbisfest oder dem Weihnachtsmarkt. Und irgendwie gehöre man auch ein Stück zur Familie: "Man weiß so viel von den Kindern, ob nun ihr Hamster krank ist oder die Mutti schwanger."

Weiter lesen...