Winninger wollen mit W50 aushelfen Schnelle Hilfe für Mehringer Feuerwehr naht

Winninger wollen mit W50 aushelfen Schnelle Hilfe für Mehringer Feuerwehr naht

Die Feuerwehr Winningen würde den Kameraden der Feuerwehr Mehringen, denen ihr Löschfahrzeug geklaut wurde, ein kürzlich außer Dienst genommenes Fahrzeug überlassen.

Feuerwehr Mehringen

Foto: Gehrmann

Aschersleben -

Marius Fischer hat nicht lange überlegt. Als der Ascherslebener Stadtrat am Wochenende von dem Diebstahl des Mehringer Feuerwehrautos gehört hatte, kam ihm eine Idee, die er auch sofort anging. „Winningen hat vor kurzem ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug bekommen. Und das ausrangierte könnte ja bis zur Ersatzbeschaffung in Mehringen als kurzfristige Leihe dienen“, überlegte Fischer und unterbreitete diese Idee noch am Sonnabend dem Winninger Ortsbürgermeister Axel Pich.



Der stimmte diesem Vorschlag ohne zu zögern zu. Ebenso wie die Winninger Feuerwehrleute. „Unsere Feuerwehr hilft hier wirklich gern“, meinte Pich und erklärte: „Die Winninger Kameraden würden den Mehringern mit dem ausrangierten W50 aushelfen, vorausgesetzt, der Oberbürgermeister stimmt dem zu.“

Gegenseitige Hilfe? Keine Frage. „Denn in eine solche Situation könnten wir auch mal kommen“, zuckte der Ortsbürgermeister die Schultern. „Für diese unbürokratische, schnelle Nachbarschaftshilfe unter den beiden Ortschaften kann man sich nur bedanken“, fand Marius Fischer dann auch und bekräftigte: „Das zeigt, dass man in Aschersleben zusammenhält, wenn es drauf ankommt.“

Und so kamen die Feuerwehrleute aus Mehringen und Winningen noch am Sonntag zusammen, um zu schauen, ob das mit dem Ersatzfahrzeug überhaupt passen könnte. „Danach muss die Stadtverwaltung diesen Vorschlag noch prüfen“, nannte Fischer den weiteren Verlauf und meinte: „Spätestens zum Ordnungsausschuss am Dienstag wird dies erörtert und eine mittelbare Lösung für eine Ersatzbeschaffung gefunden werden müssen.“ (mz)

MZ Von Regine Lotzmann 08.11.15

Zurück zur Übersicht