Knecht Ruprecht kommt mit Freunden

Knecht Ruprecht kommt mit Freunden

Kultur- und Heimatverein Mehringen lädt wieder zum beschaulichen zweiten Advent

Weihnachtsmarkt 2008Viele Überraschungen hatte der gute »Alte« zur Insel-Weihnacht in Mehringen mitgebracht.
(Foto: Frank Gehrmann)

Mehringen/MZ. "Lasst euch in eine bezaubernde Weihnachtswelt entführen", hieß es auf dem Flyer zur sechsten Insel-Weihnacht in Mehringen. Und so war es auch, denn die Festhalle glänzte durch liebevoll gestaltete Dekoration aus Tannenschmuck, Kränzen und Kerzen. Es duftete nach Plätzchen, Glühwein und auch der Weihnachtsmann war zu Gast, sogar im Doppelpack, wie bei der Insel-Weihnacht seit Jahren traditionell üblich. Und für die Unterhaltung der Besucher war bei einem abwechslungsreichen Programm auch gesorgt.

Eine Woche lang hatte der Kultur- und Heimatverein Mehringen die Veranstaltung akribisch vorbereitet. Und die Mühen haben sich gelohnt, denn Scharen von Menschen strömten auf die Fest-Insel, um gemeinsam mit Freunden und Bekannten den zweiten Advent zu feiern. "Man merkt, mit wie viel Herz die Mitglieder des Heimatvereins an die Arbeit gegangen sind. Die Atmosphäre hier ist wirklich toll", schwärmte Verena Milius aus Mehringen.

Nachdem pünktlich zum Mittag der Hunger der Gäste durch Bratwürste und Plätzchen gestillt war, begann die Aufführung der Jungen und Mädchen der Mehringer Grundschule. Verkleidet mit Zipfelmützen und Bärten sangen sie Lieder, sagten Gedichte auf und führten die Geschichte vom "Knecht Ruprecht und seinen Freunden" auf. Zwischendurch zeigten einige Schüler bei Flöten- und Klaviersolos ihr Talent an ihrem Musikinstrument. Nach der Aufführung gab es von den Besuchern einen hallenden Applaus für die Leistung der kleinen Künstler. Die Ascherslebener Blasmusikanten rundeten das Weihnachtsprogramm anschließend ab.

Vor der Festhalle konnten die Gäste handgefertigte Ware von verschiedenen Händlern bestaunen und natürlich auch kaufen. Rosemarie Makowski aus Besedau bot dabei richtige Wachskunstwerke an. Von Wikingern bis Froschfamilien, es war für jeden Geschmack etwas dabei. Und auch etwas für den anspruchsvollen Gaumen. Honigbier, Met und Walnusshonig aus der eigenen Imkerei ließen jedes Genießerherz höher schlagen. "Der Kunde soll wieder kommen, nicht der Honig", scherzte Rosemarie Makowski. Gleich nebenan bot Annika Fügner-Meier ihre selbst gefertigten Platzdeckchen und Püppchen an. Für sie ist ihre Unterstützung der Insel-Weihnacht eine "Ehrenaufgabe".

Und damit den Gästen auch zu späterer Stunde nicht langweilig wurde, unterhielten die Künstler der Gruppe "Tagelöhner" mit einer Show aus Tanz und Gesang die Besucher. "Wir sind über den Verlauf der sechsten Insel-Weihnacht sehr zufrieden und danken allen Helfern für ihre Engagement und ihre Unterstützung", so Ulrich Fügner, Vorsitzender des Kultur- und Heimatvereins Mehringen e.V.

Mitteldeutsche Zeitung, von Stephan Junghanns, 08.12.08

Zurück zur Übersicht