Friedhof - Bauhof errichtet weitere Urnenanlage

Friedhof - Bauhof errichtet weitere Urnenanlage

Mehringen -Friedhof Mehringen Urnenanlage

Schon jetzt ist deutlich erkennbar, wie die neue pflegefreie Urnenpaaranlage auf dem Mehringer Friedhof aussehen soll. Das Rondell einschließlich Fundament und Ausmauerung ist schon fertig, Dietmar Burchardt, Marcel Winselmann und Marcus Trimpert sind nun noch damit beschäftigt, Erde aufzuschütten und das Gelände zu ebnen. Später werden die Mitarbeiter des Bauhofes die Anlage mit Bodendeckern bepflanzen, „aber dafür ist es noch ein wenig zu früh“, sagt Holger Dietrich vom Bauwirtschaftshof Aschersleben, der unter anderem für die Friedhöfe zuständig ist. Die 20 Grabstellen werden kreisförmig um eine Rundbank herum angeordnet.

Zweite Urnenpaaranlage in Mehringen

Die Urnenpaaranlage ist bereits die zweite dieser Art in Mehringen. 2015 hat der Bauwirtschaftshof damit begonnen, die Friedhöfe in den Ascherslebener Ortsteilen umzugestalten, damit auch hier alternative Bestattungsformen angeboten werden können. Dies ist in Mehringen offenbar so gut angekommen, dass nun eine weitere Anlage hinzukommt. Seit Herbst sind keine Bestattungen auf der bestehenden Anlage mehr möglich, eine Erweiterung sei aus Platzgründen nicht möglich gewesen.

„Die pflegefreien Anlagen sind sehr beliebt“, stellt Dietrich nicht nur für Mehringen fest, denn auch in Winningen wird die Anlage derzeit um 30 Grabstellen vergrößert.

Kein Interesse an anonymer Beerdigung

Die Nachfrage nach anonymen Beerdigungen gehe dagegen stark zurück. Die pflegefreien Anlagen bieten den Vorteil, dass diese dank der Bauhof-Mitarbeiter immer ordentlich aussehen, eine gewisse Individualität wegen der frei gestaltbaren Grabplatten aber gewahrt bleibt. „Die Menschen möchten das so. Sie möchten wissen, wo ihr Angehöriger die letzte Ruhe gefunden hat“, so Dietrich. Zusätzlich zur einheitlichen Bepflanzung werde eine Steckvase mit einem Blumenstrauß toleriert. Nur große Gestecke, die mitunter auf die Grabstellen gestellt werden, müssten entfernt werden, bittet Dietrich um Verständnis. „Große Gefäße machen uns die Bepflanzung kaputt“, begründet er. Eine Urnenpaar-Grabstelle kann für 15 Jahre gekauft werden. Das kostet inklusive Pflege 500,28 Euro. Eine jährliche Verlängerung für 33,35 Euro ist möglich.

Fertigstellung für April geplant

Im April soll die neue Anlage endgültig fertig sein. Das offene und milde Wetter spielt dem Bauwirtschaftshof dabei in die Karten. Denn gebaut werden konnte schon, als dem Kalender nach noch tiefer Winter herrschen müsste. Im Zusammenhang mit den Bauarbeiten sind auch eine zweite Wasserstelle und ein neuer Geräteträger auf dem Mehringer Friedhof installiert worden.

Zweite Wasserstelle Friedhof

In den vergangenen Tagen waren die drei Mitarbeiter, die für Mehringen, Drohndorf und Freckleben zuständig sind, zusätzlich mit dem Beschneiden bzw. der Wegnahme alter Hecken auf dem Friedhof beschäftigt. (mz)

Zurück zur Übersicht